10. Oktober hoamatfrei!

Anlässlich einer Feier im Vorfeld des 10. Oktober, berichtet der Pressedienst der Kärntner Landesregierung:
„Landeshauptmann Jörg Haider hob am Samstag im Rahmen der Abstimmungsfeier zum 10. Oktober des Kärntner Abwehrwehrkämpferbundes die Aktualität des jährlichen 10. Oktober und die vorbildhafte Volksgruppenpolitik Kärntens hervor. Wer Recht breche, werde nicht Recht bekommen, sagte Haider an die Adresse des rasenden Rechtsbrechers Vouk. Heute werde so viel von Werten geredet, gerade Heimat sei ein zentraler Wert. Somit sei der 10. Oktober ein Bekenntnis zu einem Selbstverständnis, erläuterte Haider. Man brauche Heimat nicht neu zu denken, sondern müsse zu ihr stehen. In Kärnten gebe es ein friedliches Zusammenleben, aber es gebe einzelne nationalistische slowenische Störenfriede und Störversuche, kritisierte der Landeshauptmann. Es dürfe kein slowenisches Territorium durch Markierungen errichtet werden, sondern es handle sich um ein gemischtsprachiges Gebiet. Damals habe es einen Sieg des Landesbewusstseins über den Nationalismus gegeben, wodurch die Landeseinheit erhalten blieb.“

Der Propagandaabteilung des Landeshauptmannes entging aber, dass sich unter den Festgästen ein Journalist der heisseluft-Redaktion befand. Dieser muss nun feststellen, dass die offizielle Pressemeldung der Landesregierung die Worte des LHJ völlig verdrehte und somit nur unzusammenhängendes Kauderwelsch produzierte. Die wirkliche Rede des Landeshauptmannes soll im Folgenden wiedergegeben werden:

„Landeshauptmann Jörg Haider hob die Aktualität der Awareneinfälle hervor. Wer Rechten mit dem Recht droht, so Haider, hat unrecht. Gerade heute seien Werte wertvoller denn je, und der 10. Oktober ein Datum im Herbst. Man brauche Heimat nicht zu verteidigen, sondern müsse konsequent auf sie eintreten. In Kärnten gebe es ein gestört nationalistisches Zusammenleben und friedliche Kärntner werden von Störenfrieden regiert. Es dürfe keine gemischtsprachigen Markierungen mehr geben, da das Territorium slowenisch sei. Damals habe es einen Sieg des Nationalismus gegeben, der lange im Landesbewusstsein erhalten blieb.

Weiters zeigte sich der Landeshauptmann begeistert vom St.Veiter Wiesenmarkt: „Das St. Veiter Wies´n Spektrum 2007 überraschte mit Atem beraubenden Schausteller-attraktionen, einem kulinarischen „Hauben“ – Vergnügen im außergewöhnlichen Flair und als Höhepunkt eines Marktbummels die einzigartige Wies´n – Unterhaltungsszene:
„Kärntner Show-Express“, „Stubinger Show mit Volte“, „Die Goggauseer“, „Werner &
Company“, „Roletts“, „Wendl Trio“, „Wendl Buam“, „Frei“, „Helicopters“, „Bandhause“, „Atlantis“, „Die Himmelberger“, „Günther Vogt“, „Die Herzogstädter“, „Michi Müller & Charly“ u.v.a. spielten live in den Eventzelten: Springer Halle, St. Veiter Festhalle und Hirter Malztenne!“

ert

Advertisements

Eine Antwort zu “10. Oktober hoamatfrei!

  1. empörter Bürger

    Nicht zu vergessen das Gold-, Bänder- und Blechhaubentragen, dass sich bei den jungen Damen in St.Veit immer noch größter Beliebtheit erfreut. Auch kann wohl keine der lieblichen Maiden dem kunstvollen Liebeszierzen eines strunzfetten st.Veiter Jungmannes wiederstehen, der gerade um die Ecke kam wo er nebst Notdurftverrichtung auch das überschüssige Bier aus seinem Magen hianusbefödert hat. Ich weiß wovon ich spreche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s